Grundsätze

Je nach dem gesundheitlichem Zustand der zu pflegenden Person, beginnt der Arbeitstag der Pflegekraft in der Regel um 08:00 Uhr in der Früh und endet um 20:30 am Abend. Durch ausgiebige Pausen pro Tag, sollte dafür gesorgt werden, dass es zu keiner Überforderung der Pflegekraft kommen soll. Und auch nicht die Höchstarbeitszeit von 8 Std. pro Tag überschritten wird.   

 

Nötige Toilettengänge und/oder notwendige Behandlungen außerhalb der Arbeitszeiten sollten von der Pflegekraft selbstverständlich zuverlässig übernommen werden. Als eine Richtlinie kann auch ein Wochenplan erstellt werden.

 

Jede einzelne pflegebedürftige Person ist anders und benötigt eine individuelle Anschauung. Wichtig ist, die gegenseitige Kommunikation miteinander, um zu verhindern, dass Missverständnisse entstehen und es zu Unzufriedenheiten beider Seiten kommen kann.    

 

Vier Aufgabenbereiche

Hauswirtschaftliche Aufgaben

Dazu gehören viele Aufgaben die mit dem Führen eines Haushalts zu tun haben, wie z. B. das Aufräumen, putzen, Wäsche waschen und bügeln, Kochen, Einkaufen, usw.       

Soziale Betreuung

Dazu gehören viele Aufgaben die mit dem Aufrechterhalten des sozialen Kontakts der zu pflegenden Person zu der Außenwelt zu tun haben, z. B. das Spazierengehen, Vorlesen, persönliche Kontaktpflege zu Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten oder gemeinsame Spiele usw.


Körperbezogene Pflegeaufgaben

Dazu gehören viele Aufgaben die mit der körperlichen Hygiene, Pflege und Versorgung zu tun haben, z. B. das Waschen des Patienten, allgemeine Körperpflege, An- und Auskleiden, mit Essen und Trinken versorgen, Hilfe bei Toilettengang usw.

 

 

Medizinische Behandlungspflege

Dazu gehören viele Aufgaben die mit der medizinischen Versorgung und Verpflegung des Patienten zu tun haben, z. B: Bedienung und Überwachung von Beatmungsgeräten, Blutdruckmessungen, Verabreichung von Injektionen, Legen von Verbänden, Medikamentenversorgung usw.

Je nach der Qualifikation der Pflegekräfte wird individuell beurteilt, ob diesen Aufgaben-Bereich der örtliche Pflegedienst übernehmen muss.

 



Was ist eine 24 Std. Pflege?

Die wichtigste Aufgabe einer Pflegekraft ist dafür zu sorgen, einer pflegebedürftigen Person je nach Pflegegrad aktive Hilfe zu leisten. Es bedeutet tatsächlich nicht, dass eine Pflegekraft einen Patienten rund-um-die-Uhr zu pflegen hat. Sondern die Zeit der aktiven Pflege auf den Tag vernünftig verteilt wird, damit es auch nicht zu einer Überforderung der Pflegekraft kommen kann.

 

 

Der Begriff der 24 Std. Pflege ist vor allem deswegen in Benutzung, damit es möglich ist, zwischen dieser Art der Dienstleistung und der Dienstleistung des örtlichen Pflegedienstes zu unterscheiden.